Autoexport – Letzte Ausfahrt Afrika

Autoexport afrikaDie Ansprüche an die Fahrzeuge in Europa sind hoch und hat ein Gebrauchtwagen erst einmal die 100.000 Kilometer-Marke durchbrochen, beginnen schon die ersten potentiellen Käufer mit der Nase zu rümpfen. Vollkommen zu Unrecht eigentlich, denn wer sich ein bisschen auskennt, weiß, dass gerade in der Taxi-Branche viele Mercedes unterwegs sind, die mühelos die 500.000 Kilometer knacken. Stand Juli 2015 findet sich auf einem der größten Gebrauchtwagen-Portale mobile.de sogar ein Angebot für einen Mercedes E 220 mit stolzen 991.410 Kilometern auf dem Tacho – Wahnsinn. Aber dennoch sind solche Fahrzeuge bei Privatkäufern nicht gefragt. Die Lösung? Der Autoexport.

Autoexport lohnt sich fast immer

Wer im eigenen Land keinen Käufer mehr findet, bringt sein gebrauchtes Auto häufig frustriert zum Abbruch. Doch das sollte man sich gut überlegen. Denn oftmals können Fachhändler noch ein gutes Angebot machen, wenn Sie Ihr Auto exportieren lassen. Kilometerstand und Zustand spielen für den Autoexport kaum eine Rolle, weil Mängel am Zielort kostengünstig behoben werden können. Aber wo landen die Autos eigentlich nach dem Autoexport?

Der Autoexport nach Afrika ist noch immer gefragt

Wer mit dem Gedanken spielt, selbst ein Auto exportieren zu wollen, sollte sich auf riesigen Aufwand gefasst machen, denn für den Autoexport sind nicht nur internationale Beziehungen von großer Bedeutung, sondern auch eine gute Kenntnis der jeweiligen Märkte. Der Autoexport kann sich in den Nahen und Fernen Osten lohnen sowie vorwiegend auch nach Afrika, denn dort sind gebrauchte Autos sehr gefragt. Aber nicht alle, weil man natürlich auch in Afrika wählerisch ist. Wie die Basler Zeitung vor einiger Zeit in einem Artikel schrieb, sind französische und südkoreanische Autos zum Beispiel nicht sonderlich gefragt, sondern eher solide deutsche oder japanische Marken. BMWs sind dort aber auch nicht sehr gerne gesehen, weil deren Reparatur als besonders schwierig gilt.

Für den Autoexport am besten einen Profi aufsuchen

Gute Autoexporteure haben das Marktgeschehen bestens im Blick – weltweit. Sie wissen ziemlich genau, wann welches Auto wo gerade gefragt ist. Wenn Sie Ihr Auto exportieren möchte, bringt das natürlich auch Ihnen Vorteile. Denn mit ein wenig Glück, möchten Sie gerade solch ein „gesuchtes“ Modell verkaufen und erhalten noch ein paar Hundert Franken für ein gebrauchtes Auto, das im eigenen Land keiner mehr will.

Weitere Informationen finden Sie auch unter http://auto-verkaufen-online.ch/autoexport-ankauf/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.